Was bedeutet Ayurveda

Ayurveda ist eine ganzheitliche Gesundheitslehre - ein Heilsystem - und ist bereits über 5000 Jahre alt und hat den Ursprung in Indien. Sie ist eine Schwesternlehre zum Yoga, was hier verbreiteter ist.

Ayurveda bedeutet also die Wissenschaft von einem langen gesunden glücklichen Leben in Einklang mit der Natur.


Ayurveda ist undogmatisch und lässt sich auf die heutige Zeit gut integrieren.


Denn es basiert auf den Grundprinzipien der Natur. Das heisst jeder Mensch ist ein Teil der Natur und die Natur ein Teil von uns. Wir sind demnach das Abbild «Mikrokosmos» vom grossen Ganzen Universum des «Makrokosmos» und wir sind mit allem verbunden.

Ayurveda betrachtet den Menschen immer ganzheitlich (auf allen Ebenen Körper, Geist und Seele) und als ein einzigartiges Wesen.


Kurz um Ayurveda betrachtet den Menschen sehr naturverbunden und naturbewusst anhand der 5 Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum.


Und jedes der 5 Elemente bringt ganz bestimmte Eigenschaften, die unsere Natur formen und somit auch uns Menschen. Jeder ein einzigartiges Individuum. Ayurveda hält keine one-fits-all Rezepte parat, sondern der Ayurveda schaut dabei auf all deine Lebensbereiche, wie unter anderem deine Ernährung, deine Gewohnheiten, dein Tagesrhythmus, deine mentale emotionale Verfassung u.v.m.



Ayurveda und Yoga sind beides Lehren, die Ihren Ursprung nicht nur geographisch, sondern auch in den Quelltexten teilen. Dies sind die mehrere tausend Jahre alten vedischen Schriften.



Yoga widmet sich der Verbindung von Körper, Geist und Seele und nutzt dazu körperliche Uebungen (Asanas) für mehr Körperbewusstsein, Atemübungen (Pranayama’s) wirken vorallem ausgleichend auf unser vegetatives Nervensystem und die Meditation führt uns in die Stille zu mehr Achtsamkeit und letztendlich zu mehr Klarheit und Einklang mit dir selbst.



Letztendlich geht alles um Lebensenergie „Prana“. Wie wir bestmögliche Energie zuführen, die wir brauchen, um in unserer Balance zu sein.

Durch äussere und innere Einflüsse z.B. durch die Erziehung, falsche Konditionierungen, Umwelteinflüsse, Soziales Umfeld, Arbeit, Lebensstil, Ernährung, Bewegung aber auch die Jahreszeiten, Tageszeiten haben Einfluss, sodass wir in eine Dysbalance geraten können. Was schlimmstenfalls zu einer Krankheit führen kann, wenn wir es nicht erkennen und oder lange Zeit ignorieren.

Wenn wir also dieses Wissen haben und wir spüren, was gerade zuviel oder zuwenig herrscht, können wir dies immer wieder durch kleine Anpassungen im Alltag ausgleichen.



Ayurveda und Yoga sind deshalb der perfekte MIX und geben dir die richtigen Tools an die Hand, um nicht erst bei Erkrankung, sondern präventiv deine Gesundheit zu fördern. Die Essenz daraus ist ist eine nachhaltige Energie, Gesundheit und Wohlbefinden.





19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen